Daumen hoch von Leute als Gratulation

Unsere Mitarbeiter

Unsere oberste Priorität ist, dass Ihnen Ihre Arbeit in der Fordist Group Spaß macht, und dass Sie sich in unserer Unternehmenskultur gut und komfortabel fühlen. Daher ist es von besonderer Bedeutung, dass Sie die Menschen näher kennenlernen, mit denen Sie zusammenarbeiten würden. Und das noch bevor Sie in unserem Unternehmen Ihre Stelle antreten. Jeder Bewerber bekommt die Möglichkeit, mindestens drei potenzielle künftige Kollegen zu treffen. Auf Wunsch können Sie jedoch persönlich bei uns vorbeikommen und weitere Menschen treffen. Zu Beginn haben wir für Sie kurze Gespräche mit einigen unserer Mitarbeiter vorbereitet.

vera-1a

Vera

Büroassistentin

Können Sie uns etwas über Sie sagen?
In der Fordist Group arbeite ich seit dem Frühjahr 2016 und ab dem ersten Arbeitstag nennt man mich „glückliche Frau“, weil mein Freund für mich regelmäßig Mittagessen zubereitet :). Wenn ich im Sommer frei habe, mache ich am liebsten Motorrad-Ausflüge mit meinen Freunden, da ich dabei des Gefühl von Freiheit verspüre. Sehr gerne reise ich auch, ins Ausland oder hier in der Tschechischen Republik, denn hier gibt es viel zu sehen.

Was sind Ihre derzeitigen Aufgaben in der Fordist Group?

Der Großteil meiner täglichen Arbeit ist die Auftragsabwicklung mit eine Vielzahl von unseren Lieferanten, die noch nicht imstande sind, mit unseren voll automatischen Systemen selbständig zu arbeiten. Ich muss sicherstellen, dass die Produkte rechtzeitig zu unseren Vertriebspartnern geliefert werden.

Was gefällt Ihnen auf Ihrer Arbeit?
Die Fordist Group ist eine relativ junge Firma, die sich schnell weiterentwickelt und zu einem starken, mittelgroße Unternehmen wächst, und ich bin stolz darauf, dass ich mich an diesem Wachstum und Erfolg beteiligen kann. Das wichtigste aber ist, dass ich wirklich gerne mit meinen Kollegen zusammenarbeite.

Wer würde, Ihrer Meinung nach, in die Firma passen?
Wie in jeder Firma, denke ich, wären es talentierte und loyale Menschen, die gerne Verantwortung übernehmen – solche Menschen würden hierher passen. Konkret bei der Fordist Group gehören die Fähigkeit und Bereitschaft sich weiter zu entwickeln zu den geeigneten Eigenschaften, weil das Unternehmen schnell wächst und einige der erforderlichen, strukturierten Bildungs- und Schulungsprozesse noch nicht eingeführt worden sind.

An welches Erlebnis aus der Arbeit bei der Fordist Group erinnern Sie sich besonders?
Häufig denke ich an den ersten Abend zurück, als unsere gesamte Abteilung ein Restaurant besuchte, um sich bei gutem Essen und Trinken näher kennen zu lernen. Ich hoffe, dass viele solch schöne Abende noch auf uns warten :).

… und Ihr Privatleben?
Das ist eine ganz schwierige Frage! Im meinem Leben gibt es viele unvergessliche Augenblicke, aber oft denke ich an den „Venedig-Lauf“ zurück, den ich mit meinem Freund erlebt habe. Wir haben einen Ausflug auf eine der venezianischen Inseln gemacht – sie sind fantastisch. Zum Schluss haben wir festgestellt, dass unser Schiff von der entgegengesetzten Inselseite abfährt. Wir haben nur 15 Minuten Zeit gehabt, um über die ganze Insel zum Schiff zu laufen, und wir haben nicht einmal geahnt, wo wir uns gerade befinden. Das war aber chaotisch! Dann haben wir es aber mit Ach und Krach geschafft und einen der letzten Sitzplätze bekommen, draußen, in der Kälte – aber besser, als zurück schwimmen zu müssen :).

martin-1b

Martin
IT Experte

Was sind Ihre derzeitigen Aufgaben in der Fordist Group?
Ich bin für die Verwaltung und Instandhaltung von peripheren Anlagen verantwortlich und stelle allgemein sicher, dass alle unsere IT-Prozesse reibungslos laufen und kontinuierlich modernisiert werden. Derzeitig beschäftige ich mich meistens mit der Integration unserer jüngsten Softwaresysteme, welche die Automatisierung der Prozesse bei unseren Geschäftspartnern weiter unterstützen werden.

Aus IT-Sicht, was ist für Sie im Rahmen Ihrer Arbeit bei der Fordist Group die größte Herausforderung?
Die Fordist Group hat sich ehrgeizige Ziele hinsichtlich der Skalierbarkeit und Automatisierung gesetzt. Es gibt Tage, an denen ich mich mit der weiteren Verbesserung einer großen Anzahl von Informationssystemen beschäftige (z.B. ERP, WMS, EDI usw.), und dabei muss ich immer neue Dinge lernen, also ab uns zu ist ziemlich schwierig alles zu verarbeiten, was ich in meinem SDD-Gehirn speichere :). Dazu muss ich ständig zu 100% konzentriert sein, was die Aufrechterhaltung der einwandfrei funktionierenden Systemlösung für unsere Partner betrifft.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit bei Fordist?
Einer der Gründe, warum ich mich jeden Morgen auf meine Arbeit freue, ist das tolle Team, es ist wie in einer großen Familie zu arbeiten, welche Freuden als auch Tränen teilt (und es hat mich auch niemand bezahlt, um dies zu sagen :)). Eine weitere Sache, die ich schätze, ist die schnelle und laufende Verbesserung unserer IT-Prozesse. Weiter ist es die Tatsache, dass ich daran teilhaben kann, und auch dass die IT-Abteilung und unser Hauptbüro intensiv zusammenarbeiten, was mein tägliches Leben viel angenehmer und effektiver macht. Und nicht zuletzt ist hier unsere treue Helferin  – Luki, die Firmenkatze. Sie ist die einzige Kollegin,die mir stundenlang zuhören kann und mich nicht kritisiert, wenn ich neben der Tastatur einschlafe, ein nicht gebügeltes Hemd trage oder mein Tisch nicht aufgeräumt ist.

Können Sie uns einen unvergesslichen Augenblick aus Ihrem Privatleben sagen?

Eines der schönsten Erlebnisse meines Lebens war ein Abend vor Weihnachten, als ich in einen Supermarkt in meiner Heimstadt in der Slowakei, in Poprad, gegangen bin, um einzukaufen. Ein Obdachloser hat dort gebettelt, und ich hatte zunächst vor, ihm nichts zu geben, denn ich habe gedacht, dass es sowieso nur für Alkohol wäre. Als er aber um 50 Cent für Brot bettelte, das gerade in der Aktion war, und als ich die Aufrichtigkeit und Traurigkeit in seinen Augen und seine in Toilettenpapier eingewickelten Füße sah, habe ich ihn ins Geschäft mitgenommen. Er hat mir die herzzerreißende Geschichte erzählt, wie er in diese Situation geraten ist. Das wenigste, was ich für ihn machen konnte, war, ihm Socken, ein Unterhemd und etwas zum Essen, wie Milch, Käse und Brot, zu kaufen. Zusammen hat es 15 Euro ausgemacht, für mich ein fast bedeutungsloser Betrag. Aber als ich die Tränen in seinen Augen sah, habe ich begriffen, welchen Wert Geld eigentlich hat und wie wenig nötig ist, um ein schöneres Weihnachtsfest zu haben.

Was machen Sie gerne nach der Arbeit?
Wenn ich frei habe, macht es mir Spaß, meine IT-Fertigkeiten in den Bereichen Webdesign, Scripting und Kodierung zu verbessern. Ich mag Netball und Schlittschuhlaufen, ab und zu treibe ich Kampfsport – früher habe ich es professionell betrieben. Ab und zu bin gerne ganz alleine. Ich trinke ein Bier, beobachte die Sterne am Himmel (außerhalb Prags) und denke über das Leben nach. Meine beliebte Freizeitaktivität in der Zeit zwischen Herbst und Winter, wenn es z.B. schneit, ist draußen zu sein – ideal in Kombination mit Glühwein!